Aktive Sicherheit – Lkw

Daimler Truck treibt die Unfallforschung bei Nutzfahrzeugen voran.

Unfälle ganz zu vermeiden oder zumindest die Unfallfolgen abzumildern, hat für Daimler Truck bei allen Baureihen oberste Priorität. Deshalb werden für die Trucks immer wieder neue, wirksamere Sicherheits- und Assistenzsysteme entwickelt und bereits bestehende Systeme optimiert. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Nutzfahrzeug-Unfallforschung: Mit ihren Unfallanalysen bereitet sie die Grundlagen dafür, Verbesserungen in den Fahrzeugen zu realisieren. Das Vorgehen hat Tradition: Seit 1972 nehmen die Nutzfahrzeug-Unfallforscher von Mercedes-Benz Trucks deutschlandweit ausgewählte Unfälle von Mercedes-Benz Lkw unter die Lupe und dokumentieren die Daten und Hinweise zum Unfallhergang, zu den beteiligten Fahrzeugen und zu den Schäden. Viele unserer Lösungen konnten wir entwickeln und in den Markt einführen, bevor es überhaupt eine gesetzliche Regelung dafür gab, beispielsweise den Brems-Assistenten. Mit dem Ziel, noch mehr Unfälle zu verhindern, entwickeln wir unsere Systeme kontinuierlich weiter und setzen diese zunehmend in unseren Fahrzeugen ein.

  • Mercedes-Benz Lkw entwickelt seine Assistenzsysteme kontinuierlich weiter

    Die neueste Lösung von Mercedes-Benz Lkw, der Notbrems-Assistent der fünften Generation (ABA5), basiert auf einem Zusammenspiel von Radar- und Kamerasystem: ABA5 kann zusätzlich zur Notbremsfunktion bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h auch auf Fußgänger reagieren, die sich bewegen. (Disclaimer:  Im Rahmen der Systemgrenzen bzw. innerhalb physikalischer Grenzen)

    Erkennt das System eine solche Situation, löst der ABA5 optische und akustische Warnungen aus. Reagiert der Fahrer nicht, kann ABA5 einen automatischen Bremseingriff vornehmen — gegebenenfalls auch bis zum Stillstand. (Disclaimer s.o.) Für noch mehr Sicherheit im neuen Actros sorgen optional der Active Drive Assist für teilautomatisiertes Fahren (SAE-Level 2), die MirrorCam anstelle von Außenspiegeln sowie der Abbiege-Assistent, der Fußgänger und Radfahrer erkennen kann.

    Seit 2016 ist dieser in die Fahrzeugarchitektur voll integrierte Mercedes-Benz Abbiege-Assistent S1R für viele Modelle der Baureihen Actros, Arocs oder Econic ab Werk erhältlich, seit 2019 kann er auch in zahlreiche Modelle dieser Baureihen (ab Baujahr 2017) nachgerüstet werden. Für den Atego sowie jene Actros, Antos oder Arocs Baureihen, die derzeit nicht mit dem Mercedes-Benz Abbiege-Assistenten S1R, sowohl voll integriert oder als Nachrüstlösung, ausgestattet werden können, bietet Mercedes-Benz Original-Zubehör seit Mitte des Jahres den Abbiege-Assistent basic als Nachrüstlösung an.

    Seit Juni 2021 gibt es bei Mercedes-Benz Trucks alternativ zum Abbiege-Assistenten auch den Active Sideguard Assist (ASGA). Das neue Fahrerassistenzsystem kann mehr, als den Lkw-Fahrer vor Radfahrern oder Fußgängern zu warnen, die sich entlang der Beifahrerseite bewegen. Bis zu einer eigenen Abbiegegeschwindigkeit von 20 km/h kann der ASGA auch selbstständig bremsen — bis hin zum Stillstand. (Disclaimer s.o.) Mercedes-Benz Trucks ist der erste Lkw-Hersteller weltweit, der ein solches System mit aktiver Bremsfunktion anbietet. Auch das Assistenz-System Active Drive Assist (ADA) für teilautomatisiertes Fahren (SAE-Level 2) wurde von Mercedes-Benz Trucks weiterentwickelt.

    Im Juni 2021 kam die neueste Generation ADA 2 auf den Markt. Das System kann einen Nothalt einleiten, wenn es erkennt, dass der Fahrer dauerhaft nicht mehr in das Fahrgeschehen eingreift — beispielsweise aufgrund eines medizinischen Notfalls. Zunächst aber fordert der ADA 2 den Fahrer optisch und akustisch auf, die Hände an das Lenkrad zu nehmen. Reagiert der Fahrer nach 60 Sekunden auch nach mehrmaliger Warnung nicht mit Lenken, Gasgeben, Bremsen oder der Bedienung von Fahrzeugsystemen — etwa über die Lenkradtasten —, kann der Lkw die Geschwindigkeit drosseln und bis zum Stillstand bremsen.

    Dabei warnt der Lkw den nachfolgenden Verkehr durch Einschalten des Warnblinkers. Kommt der Lkw zum Stillstand, kann das System automatisch die neue elektronische Feststellbremse einlegen. Außerdem werden die Türen entriegelt, damit bei einem medizinischen Notfall Rettungssanitäter oder andere Hilfeleistende direkt zum Fahrer gelangen können. Der eingeleitete Nothalt kann durch das Eingreifen des Fahrers jederzeit abgebrochen werden.

  • Trucks: Freightliner Cascadia ist mit Notbrems-Assistent unterwegs

    Auch bei Daimler Trucks North America werden zunehmend Sicherheitssysteme in Lkw eingesetzt. So ist der Freightliner Cascadia serienmäßig mit dem Sicherheitspaket Detroit Assurance 5.0 ausgestattet, das auch den Active Brake Assist 5 (ABA5) beinhaltet. Per Abstandsregeltempomat, der ab Null km/h verfügbar ist, kann der Lkw Abstände zu vorausfahrenden Fahrzeugen automatisch regeln — selbst bei stockendem Verkehr. Mit diesen und vielen weiteren Funktionen wie dem Abbiege-, Spurhalte- oder Lenk-Assistenten ist der Cascadia der erste serienproduzierte Lkw mit teilautomatisierten Fahrfunktionen (SAE-Level 2) im nordamerikanischen Markt.

    Ab Januar 2022 werden der aktive Abbiegeassistent sowie der Active Drive Assist 2 mit Nothaltefunktion auch für den Freightliner Cascadia angeboten.

  • Daimler Trucks Asia leistet Pionierarbeit bei Verkehrssicherheit

    Daimler Truck trägt mit den Fahrzeugen seiner indischen Marke BharatBenz auch zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf indischen Straßen bei. In einem Markt, in dem Lkw auf Basis von sogenannten Cowl-Chassis, also ab Werk ohne ausgelieferte Lkw-Fahrgestelle, immer noch große Sicherheitsrisiken darstellen, sind Lkw von BharatBenz mit vollwertigen Fahrerhäusern, Anti-Blockier-System (ABS) und anderen serienmäßigen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet.

    Sicherheit wird bei der japanischen Daimler Truck-Tochter FUSO ebenfalls großgeschrieben. Der Active Sideguard Assist (ASGA), der im japanischen Markt eine Warn-, aber keine Bremsfunktion beinhaltet, ist mittlerweile in allen Gewichtsklassen (FUSO Canter, FUSO Fighter, FUSO Super Great) erhältlich. Mit und dem Active Drive Assist 2 ist der FUSO Super Great außerdem seit Juli 2021 bestens ausgestattet. Der Active Break Assist 5 wird zudem im FUSO Fighter angeboten.

    Im Bus-Segment umfasst die Ausstattung der Reisebusse Aero Queen und Aero Ace Sicherheitssysteme wie den oben genannten aktiven Abbiegeassistent sowie den Active Brake Assist 4. Diese Reisebusse und der Stadtbus Aero Star verfügen zudem über das „Emergency Driver Stop System“ (EDSS), das Fahrgästen ermöglichen kann, den Bus per Knopfdruck sicher zum Halten zu bringen, falls der Fahrer das Bewusstsein verliert oder nicht mehr in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu fahren. In Japan verbaut FUSO als einer der ersten Nutzfahrzeughersteller zudem den Active Attention Assist (AAA) in vielen Fahrzeugen der Reisebus-Klassen bereits serienmäßig. Das Sicherheitssystem macht sich bei ersten Anzeichen von Müdigkeit oder Unaufmerksamkeit des Fahrers bemerkbar und gibt eine Warnung aus, wenn die Kamera geschlossene Augen oder einen längeren Blick zur Seite erkennt.