Wir bündeln unsere Kräfte

Partnerschaften

Bei der Entwicklung von SAE Level 4-Lkw folgt Daimler Truck einer „Dual Track Strategy“ und kooperiert dabei mit zwei starken Partnern: Waymo und Torc Robotics. Ziel ist es, Kunden zu ermöglichen aus zwei verschiedenen Produkten die für ihr Unternehmen beste autonome Fahrlösung zu wählen. 

Kooperationen sind auch ein entscheidender Bestandteil der Dual Track Strategy, um nicht nur schneller ans Ziel zu kommen, sondern auch um die nötigen Investitionen auf mehre Schultern zu verteilen. Dennoch gilt für Daimler Truck die Devise, sich seine Partner genauestens auszusuchen. So wie es bei der Zusammenarbeit mit Waymo passierte und die jeweiligen Branchenführer zusammengebracht hat. Das Ziel: Waymos Technologie für autonomes Fahren mit einer speziell für diesen Anwendungsfall entwickelten Version des Freightliner Cascadia zu kombinieren, der in den kommenden Jahren in den USA erhältlich sein wird.

Gleichzeitig arbeitet Daimler Truck mit Torc Robotics, einem Pionier beim autonomen Fahren, zusammen. Die aus dieser Partnerschaft entwickelte Lösung ist für den "hub-to-hub" Anwendungsfall spezialisiert und soll den Verkehr zwischen Verteilerzentren auf Highways bewältigen können – und dabei den Maßstab für Sicherheit, Zuverlässigkeit und Kosten pro Meile setzen. Torc ist mehrheitlich im Besitz von Daimler Truck, agiert jedoch als unabhängige Tochtergesellschaft.

Seit April 2022 arbeitet Torc außerdem mit führenden US-Logistikunternehmen zusammen, um autonome Lkw in die Praxisanwendung zu bringen. So hat Torc das Beratungsgremium „Torc Autonomous Advisory Council“ (TAAC) mit wichtigen Akteuren der Logistikindustrie ins Leben gerufen, um umfassende Branchenexpertise in seinen Entwicklungsprozess zu integrieren. Zu den Mitgliedern des Gremiums zählen unter anderem Schneider, Covenant Logistics, Penske Truck Leasing, Ryder System, Inc., C.H. Robinson und Baton sowie Daimler Truck North America als Fahrzeughersteller. Die Unternehmen beraten Torc rund um die Integration von autonomen Systemen in deren Prozesse und Geschäftsmodelle. Dazu gehören auch operative Themen, die über das reine Fahren auf dem Highway hinausgehen. Mit diesem Ansatz der „Customer Co-Creation“ konzentriert sich Torc noch stärker auf spezifische Kundenanforderungen und konkrete eigene Geschäftsmodelle und tritt damit in die nächste Entwicklungsphase ein. Daimler Truck und Torc verfolgen dabei weiter gemeinsam das Ziel, autonome Lkw für den Fernverkehr zu entwickeln und innerhalb dieser Dekade in Serie auf die Straße zu bringen.